Umweltstation

Das Schullandheim Bissel ist seit 1990 ein Standort von insgesamt fünf Umweltstationen in niedersächischen Schullandheimen. Gerade ein Schullandheim mit der Möglichkeit der direkten Naturbegegnung ist der geeignete Ort, über einen längeren Zeitraum Umwelt ganzheitlich zu erfahren.

Mittlerweile ist das Schullandheim Bissel auch ein „Anerkannter außerschulischer Lernstandort Bildung für Nachhaltige Entwicklung des Niedersächsischen Kultusministeriums“.
In diesem Rahmen bietet das Heim für die Gäste eine Vielzahl von Projekten an. Die Stelle der Umweltlehrkraft ist durch die Landesschulbehörde nun wieder neu besetzt worden mit Frau Sabine Finke. Allerdings mit einer so geringen Stundenzahl, dass Frau Finke künftig für die Koordination in der Umweltstation, die Überarbeitung und Erstellung neuer Projekte sowie für die Durchführung von Lehrerfortbildungen zuständig ist.
Für die konkrete Arbeit mit den Schulklassen hat die Schullandheimstiftung als pädagogische Kraft Frau Marianne Mrotzek eingestellt. Sie führt die Projekte mit den Kindern durch und spricht alles mit den begleitenden Lehrkräften ab. Da die Projekte nun nicht mehr von einer dafür freigestellten Lehrkraft durchgeführt werden, können sie von uns nicht mehr kostenfrei angeboten werden. Wir müssen nun pro Projekt eine Kostenpauschale von EUR 100 erheben. Hinzu kommen –wie bisher auch schon– die Kosten für Verbrauchsmaterialien, die je nach Projekt unterschiedlich sein können, in der Regel aber recht geringfügig sind.
Setzen Sie sich bitte bei der Buchung Ihres Aufenthaltes mit Marion Kesse in Verbindung. Sie können aber auch direkt die Umweltstation per Mail kontaktieren: umweltstation@schullandheim-bissel.de

Dies gilt insbesondere für die bereits getätigten Buchungen für 2017 und 2018, da die Neubesetzung der Stelle einer Umweltlehrerin und die Einstellung der Umweltpädagogin zur Zeit der Buchung Ihres Aufenthalts noch nicht geklärt waren!

Jährlich führen viele Schulklassen unter Anleitung von Umweltpädagogen Umweltvorhaben durch. Dabei wird großer Wert auf die Handlungsorientierung gelegt, zahlreiche Geräte und Materialien stehen in der Umweltstation zur Verfügung (z.B. Bestimmungsbücher, Umweltspiele, Mikroskope, Ferngläser und vieles mehr). Eine ausführliche Beschreibung befindet sich unter den Projekten.

Das Gelände des Schullandheimes bietet zahlreiche Anlässe zum Lernen mit allen Sinnen:
• Naturerfahrungsspiele
• Erlebnispfad, Barfußgang, Klangholz, Summstein, Biotop-Arche u.a.
• Ferner stellt das Schullandheim eine Holzwerkstatt für Werkarbeiten zur Verfügung.
• Welche Tiere leben in der Laubstreu des Waldbodens? Mit Mikroskopen und Lupen wird die Kleintierwelt beobachtet.